Aktivitäten

Zwischen Orient und Okzident

Eine unvergessliche Kursfahrt in Istanbul

 

Vom 12. - 18. November 2018 sind die Türkischkurse der TLS und der EHKS gemeinsam mit Frau Çelimli-Babacan, Frau Aktaș und Herrn Anıl nach Istanbul geflogen, um sich intensiv drei Phänomenen zu widmen:  1. Türkisch 2. Teamwork 3. Pünktlichkeit!

 

Das erste Ziel wurde erfolgreich erreicht. Ob Muttersprachler (TaM), Zweit- Muttersprachler (TaF-TaM) oder Nichtmuttersprachler (TaF), jeder bekam die Gelegenheit das im Unterricht Erlernte anzuwenden und auch Neues zu lernen. Die Schüler*innen haben sowohl ihre Sprachkenntnisse erweitern können als auch ihren Horizont in Interkulturalität vertiefen können. Eine besondere Bereicherung war der Besuch der Istanbuler Buchmesse. Die 53 Schüler*innen und die drei Lehrkräfte waren nur ein kleiner Bruchteil von den 611.444 Besuchern. Nicht nur die Menschenmenge hat sie begeistert, sondern auch die Vielzahl an z.B. Lehrmaterialien und die Lesungen, die sie teils besucht haben.

 

Das zweite Ziel wurde ebenfalls erreicht. Die in 3 Gruppen eingeteilten Schüler*innen verspürten eine einzigartige Gruppendynamik, wie sie sie in Deutschland nicht erlebt hatten. Sie haben sich gegenseitig helfen können, wenn z.B. die Sprachbarriere in einigen Situationen doch zu groß war. Auch wenn es um kulturelle Feinheiten ging, standen sie sich Seite an Seite.

 

Das dritte Ziel „Die Pünktlichkeit“, welches eigentlich eine deutsche Tugend darstellt und eine Selbstverständlichkeit sein sollte, wurde nach einigen Startschwierigkeiten doch erreicht.       
In unserem Hotel İlkay im Stadtteil „Sirkeci“ wurde jeden Abend um 22 Uhr eine Bühne für Schaulustige. Vor allem wenn die Schüler versuchten sich stets rauszureden, da sie mit der türkischen Zeitumstellung nicht klarkämen. Nachdem sich alle akklimatisiert und erholt und ggf. auch entschuldigt hatten, entspannten wir uns gemeinsam in der Hotel-Lobby. Wir berichteten von unseren Erlebnissen (die hier den Rahmen sprengen würden) und sangen türkische Lieder. Die sogenannten Türkü-Abende im Hotel brachten unsere drei Gruppen zusammen und wir sangen Lieder in Begleitung der Baĝlama, welche eine anatolische Kurzhalslaute ist, so wie es sich für typische Abende in der Türkei gehört.         


So manches Auge blieb nicht trocken, vor allem das von Frau Babacan. Um sie zu überraschen, ihr für die großartige Organisation und die unvergessliche Kursfahrt zu danken, mussten einige Schüler als Lockvögel hinhalten. Ein angeblicher Alkoholmissbrauch lockte sie an dem Ort, an dem sich alle pünktlich versammelten, um als Gruppe am letzten Abend gemeinsam in Begleitung der Baĝlama zu singen (Außer Herr Anıl, der seine Stimme zwischen Hamburg und Istanbul verloren hatte. ?). Somit war dann doch das dritte Ziel erreicht.

 

Zurück in Neumünster bleibt uns Erfolgserlebnisse, wunderschöne Freundschaften, tausende bunte Bilder und unvergessliche Erinnerungen, die uns noch lange begleiten werden. „Istanbul“ eine Stadt wie „Tausend und eine Nacht“.

Die Türkischkurse der TLS und EHKS

Einführung in die Programmierung im AppleStore

Die elfte Klasse unseres Beruflichen Gymnasiums im Profil Wirtschaftsinformatik hat einen Tagesausflug ins vorweihnachtliche Hamburg unternommen. Auf dem Programm stand ein Workshop im AppleStore am Jungfernstieg und ein Besuch im neuen Museum der Illusionen.

 

Das besondere Highlight des Tages stand gleich nach Ankunft in der Hansestadt auf der Tagesordnung. Vom Bahnhof aus ging es in den AppleStore am Jungfernstieg, wo wir im „Briefing Room“ eine Einführung in die Programmierung von zwei Trainern aus dem Hause Apple erhalten haben. Fun Fact: Einer der Trainer war ein ehemaliger Schüler der TLS, den es nach der Berufsfachschule und anschließender Ausbildung zum Bürokaufmann beruflich nach Hamburg verschlagen hat. 

 

Nach Verteilung der iPads ging es im Pair-Programming los. Eine spielerische Einführung mithilfe der App „Swift Playgrounds“. Grundelemente der Programmierung, Funktionen und die for-Schleife. Die BGW 18 hat die gewohnt gute Arbeitseinstellung auch in Hamburg gezeigt und sichtlich Freude mit den beiden Trainern gehabt. Nach einer Pause haben die Schülerinnen und Schüler mit der App Keynote schließlich noch ein User Interface für die TLS-Mensa erstellt. Trainer: „Also ich erinnere mich noch an die trockenen Brötchen, ein Salatblatt und dann extrem viel Remoulade.“ Großes Gelächter - In der Mensa hat sich anscheinend nicht viel geändert.

 

Nach der Mittagspause ging es dann noch in das Museum der Illusionen. In der interaktiven Ausstellung  sind teilweise  Smartphones und Fotos für die gewünschten Effekte notwendig - das hat richtig Spaß gemacht. Mit gutem Gefühl, neuen Eindrücken und schönen Erinnerungen ging es dann zurück nach Neumünster. Es sollen noch viele gemeinsame Erlebnisse folgen. 

KEC 18 zu Besuch in der Google Zukunftswerkstatt

Suchmaschinenwerbung spielt im Marketing von Online-Händlern eine zentrale Rolle, bietet es doch die Möglichkeit sein Angebot als erstes in den Suchergebnissen zu präsentieren.

 

Kurz nach der stressigen "Cyber-Monday-Woche" haben unsere Kaufleute im E-Commerce einen Tagesausflug nach Hamburg unternommen. Neben den teambildenden Effekten, die ein solcher Ausflug mit sich bringt, stand auch ein Besuch in der Google-Zukunftswerkstatt an, wo die Klasse an einem Workshop zum Thema Google-Ads teilgenommen hat. Klassenlehrer Herr Friedrichs erklärt: "Google ist mit einem Marktanteil von knapp 95 % in Deutschland die meistgenutzte Suchmaschine. Die Schaltung von Anzeigen im Google-Werbenetzwerk ist also für unsere Auszubildenden von hoher Praxisrelevanz, damit die angebotenen Produkte im Netz gefunden werden."

 

Auch die Schülerinnen und Schüler haben den Tag sichtlich genossen und zahlreiche neue Eindrücke gesammelt, die sie teilweise direkt in ihren Ausbildungsbetrieben einbringen können. Es war ein rundum gelungener Tag, der mit einer intensiven Fachdiskussion um den Nutzen von Google-Ads bei einem gemeinsamen Abendessen zu Ende gegangen ist. 

 

Das Team E-Commerce möchte die zahlreichen Angebote der Firma auch weiterhin in den Unterricht einbinden und gemeinsam mit den Auszubildenden auch das Zertifizierungsangebot nutzen. Für das nächste Schuljahr ist in jedem Fall ein weiterer Besuch geplant.

KEC 18 zu Besuch im DHL-Verteilerzentrum

Was passiert eigentlich mit unseren Paketen, wenn wir sie bei der Post abgeben? Dieser Frage sind unsere elf angehenden Kaufleute im E-Commerce am Mittwoch, den 07.11.2018 nachgegangen. Auf Einladung unseres Kooperationspartners LIMAL hat die KEC 18 das DHL-Verteilerzentrum in Neumünster besucht. Hier werden sämtliche Pakete, die in Schleswig-Holstein über die DHL verschickt werden, gesammelt und auf ganz Deutschland verteilt. Kein Wunder also, dass die Ausbildungsbetriebe unserer Azubis hier allgemein bekannt waren.

 

Nach einer kurzen Einführung, bei der es direkt die ersten Hinweise zur Handhabung des anstehenden Weihnachtsgeschäfts gab, ging es schließlich ins Herz der Anlage, wo täglich bis zu 32 000 Pakete pro Stunde über ein zentrales Förderband verteilt werden. Die Pakete müssen schonmal einen Sturz aus einem Meter aushalten können, weshalb man sie immer ohne Hohlräume verpacken sollte, damit der Kunde seine Ware unbeschädigt und zufrieden erhält.

 

Die Logistik ist und bleibt eine zentrale Frage im E-Commerce, weshalb wir uns bei der Firma DHL und auch bei LIMAL über die gelungene Nachmittagsveranstaltung und den interessanten Praxiseinblick bedanken.

Ringversuch im Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e.V.

 

Die PTA-Oberstufenklasse 17c hat im September an einem ZL-Ringversuch teilgenommen. Bei dem Ringversuch ging es um die Herstellung von niedrig dosierten Kapseln (Propranolol-Kapseln 7 mg). Beim ZL handelt es sich um das Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker e.V. mit Sitz in Eschborn, das turnusmäßig Ringversuche von u. a. kniffligen Rezepturarzneimitteln anbietet, an denen bundesweit alle Apotheken teilnehmen können.

 

Die Apotheken stellen das Arzneimittel her, schicken es zum ZL, das dann in erster Linie den Wirkstoffgehalt der hergestellten Arzneimittel überprüft. Der Gehalt ist ein Qualitätsmaß, ob tatsächlich die Wirkstoffmenge in der Rezeptur enthalten ist, die nach Vorgabe enthalten sein soll. Ziel ist es, dass sich einerseits die Teilnehmer überprüfen können, ob sie in der Lage sind, diese schwierigen Rezepturen herzustellen. Andererseits ist so von übergeordneter Stelle ein Überblick möglich, wie hoch der Prozentsatz unter den Teilnehmern ist, die Probleme mit der Herstellung eines bestimmten Rezepturarzneimittels haben und leiten dann ggf. Verbesserungsmöglichkeiten im Sinne eines Qualitätsmanagements ab.

Wolfsburgfahrt der 11. Jahrgänge des Beruflichen Gymnasiums

 

Am 21. Februar starteten die BGB 16a, die BGB 16b und die BGK 16 gemeinsam mit ihren Lehrkräften Frau Gosch, Frau Victorova, Herrn Gronholz und Herrn Gosch zu einer Studienfahrt nach Wolfsburg.

Nach einer ca. 3,5 stündigen Busfahrt wurden als erstes in der Jugendherberge die Zimmer in Beschlag genommen. Nach kurzem Aufenthalt ging es dann zu Fuß direkt weiter in die Autostadt. Dort erhielten wir durch Führungen vielfältige Einblicke in die Autowelt und konnten auch ein wenig experimentieren. Im Anschluss daran gab es Freizeit, so dass wir Wolfsburg bzw. das Outlet-Center erkunden konnten. Zum Abendessen trafen sich alle Teilnehmer in einem Restaurant und konnten bei Pizza, Pasta oder Salat den Hunger stillen.

Später ging es dann wieder in die Jugendherberge, wo wir einen gemütlichen Abend mit Kartenspielen, Gesprächen und Süßigkeiten verbracht haben.

Am nächsten Morgen starteten wir nach einem Frühstück mit der „Phaeno“. Dort konnten wir viele praktische und theoretische Experimente durchführen, was sehr spannend war. Danach gingen wir zum VW-Werk, um uns die Produktion anzusehen. Während der Rundfahrt durch die Produktionshallen haben wir viele interessante und lehrreiche Eindrücke bekommen, leider war die Rundfahrt viel zu schnell zu Ende. Im Anschluss an die Werksbesichtigung fuhren wir dann direkt mit dem Bus nach Hause.

Abschließend können wir sagen, dass diese Studienfahrt sehr viel Spaß gemacht hat und auch sehr lehrreich war!

Bonjour Paris! – Parisfahrt 2017

 

In der Zeit vom 30.01. bis 03.02.2017 fand wieder die beliebte Parisfahrt statt. 33 Schülerinnen und Schüler der Theodor-Litt-Schule und der Elly-Heuss-Knapp-Schule fuhren mit Herrn Anil, Frau Schröder-Groeneveld und Frau Schmidt mit dem Bus nach Paris.

 

Am ersten Tag fuhren wir zuerst zum Eiffelturm, der sich leider im Nebel versteckte. Später erkundeten wir bei einem Spaziergang das schöne Stadtviertel Montmartre mit seiner berühmten Kirche Sacré Coeur.

 

Am Mittwoch zeigte uns der Stadtführer Bernd bei einer Stadtrundfahrt mit dem Bus seine Lieblingsplätze und natürlich auch die berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Paris. Am Nachmittag machten wir einen Ausflug nach Versailles und besichtigten das pompöse Schloss des Sonnenkönigs.

 

Am Donnerstag war Kultur angesagt: das größte Museum der Welt – der Louvre – stand auf dem Programm. Auf eigene Faust streiften wir durch das Museum und konnten viele verschiedene Kunstwerke sehen, da durfte die Mona Lisa natürlich nicht fehlen. Bevor wir gegen Abend die Rückreise antraten, wurde die Fahrt mit einem gemeinsamen Essen im Traditionsrestaurant Chartier abgerundet.

Theodor-Litt-Schule

Regionales Berufsbildungszentrum AöR 

Parkstr. 12-18

24534 Neumünster

Tel. +49 04321 942 4910+49 04321 942 4910

Fax +49 04321 942 4909

Mail: info@tls-nms.de

 

Ansprechpartner Schulbüro

 

Wegweiser

 

Öffnungszeiten

 

Unsere Schule bietet auch:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RBZ Theodor-Litt-Schule AöR